Nedap PowerRouter Vertrieb eingestellt – myPowerRouter.com bald offline?

Ich nutze einen Nedap PowerRouter Solar PR50S als Wechselrichter und um den Eigenverbrauch zu ermöglichen:

Das Gerät wurde von Viebrockhaus festgelegt, liegt also außerhalb meines Entscheidungsraums. Jedenfalls habe ich heute nach Informationen zu meinem PowerRouter gesucht und wunderte mich, dass auf der offiziellen Seite https://www.powerrouter.com/ keine Produkte aufgelistet sind. Also suchte ich bei Nedap selbst und stieß auf die Hiobsbotschaft:
https://nedap.com/en/nieuws/interim-report-november-2016-nedap-to-post-increased-revenue-in-2016/
„Energy Systems phase-out on target
The phase-out of the Energy Systems business unit is going as planned. The sale of PowerRouters stopped during the summer and the number of employees has been reduced further. The remaining employees are focusing on service and guarantee-related activities.“

Demnach wurden seit Sommer 2016 keine PowerRouter mehr verkauft und es gibt nur noch Mitarbeiter, die die Garantie abwickeln. Da kann man also gespannt sein ob sie die Garantie auch wirklich noch bis zum Ende durchziehen. Wir werden das mal bis 2026 beobachten 😉

Besonders kritisch ist, dass alle Dokumente dieser Website verloren sind, denn sie werden über die robots.txt gezielt für alle Suchmaschinen und damit auch für archive.org (Internet Archiv) ausgeschlossen:

In Google sieht man daher nicht mehr viel:

Sobald die Seite also vom Netz genommen wird, gibt es keine Anleitungen, Datenblätter oder sonstige Informationen mehr. Diese bewusste „Auslöschung“ des eigenen Unternehmens, gepaart mit der heimlichen Stilllegung der Produktsparte lassen einen schon erstaunen.

Jetzt bin ich irgendwie froh den myPowerRouter.com Zugang für Statistik etc noch gar nicht eingerichtet zu haben. Denn irgendwann geht auch der vom Netz. Und wieder zeigt sich, dass diese proprietären Schnittstellen einfach nichts sind bzw es geht nichts über einen lokalen Webserver.

Übrigens gibt es diverse Beschwerden über defekte Nedap Akkus:
https://www.photovoltaikforum.com/wechselrichter-f3/andere-nedap-powerrouter-user-hier–t113449-s30.html#p1409845
„Seit einiger Zeit haue ich Nacht für Nacht auch um die 5-7 kw/h ins Haus und merke was es mit meinen immer so hochgelobten Akkus macht…. 3 Stück haben sich verabschiedet.“

oder
„ich gehöre auch zu den Geschädigten! Ich habe einen noch dickeren Hals als du :-), so ich schon 3 x die Akku getauscht habe und die immer wieder kaputt gegangen sind.“

Auch das bestätigt mich darin die richtige Entscheidung getroffen zu haben, in dem ich auf Akkus verzichtet habe. Sie bringen wenig bis gar nichts und gehen sie kaputt war es das mit der Amortisation. Und wenn die Monteure, Hersteller, etc vom Markt verschwinden und auch damit muss man rechnen, dann bringt einem die beste Garantie oder gesetzliche Gewährleistung nichts.

Hausnebenkosten 2016/2017

Ich habe unsere Hausnebenkosten auf den Monat runtergerechnet. Dabei zeigen sich die Vorteile einer Wärmepumpe in Kombination mit der richtigen Grundstückslage:

  • 57,55 € Grundsteuer
    Diese wurde auch bei uns deutlich angehoben. Ich gehe von einer weiteren Anhebung aus, da die Städte ja kaum noch andere Einnahmequellen haben.
  • 134,17 € Strom
    Wir wechseln fleißig. Unser letzter Anbieter war Stromio und nun sind wir bei Extraenergie. In diesen Kosten ist sowohl unser Haushaltsstrom als auch der Strom der Wärmepumpe (Heizung und Warmwasser) enthalten. Das man mit einer Wärmepumpe Geld spart, habe ich bereits vor dem Bau als Märchen abgetan. Daher überrascht mich diese Position nicht.
  • -33,97 € Stromverkauf
    Das ist das was unsere PV-Anlage beim Verkauf wieder einspielt. Wohlgemerkt das was wir nicht selbst verbraucht haben. Den Eigenverbrauch sieht man nämlich nicht in der Rechnung, sondern der reduziert bereits die normalen Stromkosten. Wir kommen also auf grob 100 € im Monat für Heizung und Haushaltsstrom. Das ist „OK“. Eine bessere Quote erreicht man nur mit deutlich mehr PV-Fläche. Daher ist meine Empfehlung eine Anlage >= 10 kWp. Von Hausbatterien kann ich übrigens nur abraten. Lasst euch keine Märchen erzählen. Im Winter, wo die PV-Anlage keine 100 Watt liefert, sind die Akkus komplett aus und deren Haltbarkeit ist nicht mal im Ansatz mit PV-Zellen zu vergleichen.
  • 20,30 € Wohngebäudeversicherung
    Versichert sind wir bei Grundeigentümer Versicherung. Allerdings muss man dort regelmäßig kündigen, da die jährlich deutlich die Preise anheben.
  • 13,28 € Hausratversicherung
    Ebenfalls bei Grundeigentümer. Die Kosten sind seit dem Umzug durch die größere Wohnfläche deutlich angestiegen.
  • 18,77 € Abfallgebühren
    Wir haben uns als fleißige Online-Besteller noch ein zweite Papiertonne gegönnt. Die macht allerdings im Jahr auch nur knapp 6 € aus. Kann man also verkraften.
  • 31,00 € Trinkwasser/Abwasser
    Diese Kosten schwanken je nach Region extrem. Bekannte aus Stadt Much würden für die gleiche Menge Wasser ungefähr das Doppelte bezahlen. Da haben wir also Glück. Wir verbrauchen aktuell um die 160 m³ pro Jahr. Wir müssen aber noch einen geeichten Zähler am Außenwasserhahn anbringen (dann fällt dafür die Abwassergebühr weg).
  • 0,00 € Schornsteinfeger
    Das ist ein klarer Vorteil der Wärmepumpe. Den Schornsteinfeger kann man vom Grundstück verscheuchen.
  • 0,00 € Niederschlagswasser
    Die Stadt Lohmar hat uns für unser Wohngebiet vorgeschrieben, dass wir unser Regenwasser in einer Rigole im Garten versickern lassen. Das war teuer, aber schlussendlich wird es uns gedankt, in dem wir keine Steuer für das Regenwasser bezahlen müssen.
  • 0,00 € Straßenreinigung / Winterdienst
    In unserer Sackgasse müssen das die Anwohner selbst regeln. D.h. im Winter Schnee schaufeln.

Das macht zusammen 241,10 € Hausnebenkosten. Ich denke damit kann man zufrieden sein. Ich kenne genug Wohnungsmieter, die mehr bezahlen. Trotzdem bleibt mein Wunsch weitere 10.000 € in die Vergrößerung der PV-Anlage zu investieren um die Stromkosten noch weiter zu reduzieren. Gerade im Winter gibt es noch viel Potential um den Eigenverbrauch zu steigern, da die Anlage da nur wenige 100 Watt liefert. In der Rente werden wir uns außerdem bestimmt dafür danken.

Stromverbrauch, Ertrag der PV-Anlage und Eigenverbrauch 2015

Ich notiere regelmäßig die Zählerstände, nicht nur für mich oder diesen Blog, sondern weil ich durch das Finanzamt dazu gezwungen werde den Eigenverbrauch der Anlage an mich selbst als Gewinn zu versteuern. Mein Steuerberater setzt dazu den kWh-Preis an, den wir auch beim Einspeisen ins Netz erhalten. Eigentlich eine Frechheit, schließlich wird der von allen Steuerzahlern gefördert und wenn ich meinen Strom ganz ohne Förderung auf dem freien Markt verkaufen wollte, würde ich ganz sicher keine 10 Cent dafür bekommen (wenn er überhaupt verkaufbar wäre). Aber die Rechtslage in dem Sektor ist sowieso noch vage. Kann sich also alles noch ändern.

Hier jedenfalls das Ergebnis für 2015:

Gestartet sind wir bei 792 kWh. Diese knapp 800 kWh sind beim Trocknen des Estrichs entstanden als die Heizung durchgehend auf voller Leistung lief. Da eine gewisse Restfeuchte im Estrich verbleibt (auch wenn unser Bau sehr trocken verlief) und wir erst mal das „Optimum“ bei Wasser- und Raumtemperatur finden müssen, werden die Zahlen auch in 2016 nicht sonderlich realistisch ausfallen. Für mich interessant wird es also erst im Jahr 2017.

Unser Stromzähler ist übrigens ein Doppelzähler (Zweirichtungszähler). Sobald „1.8.0“ angezeigt wird, sieht man den „eingekauften“ Strom:

Und sobald dort „2.8.0“ steht, ist es der „verkaufte“ Strom:

Was wir dadurch nicht kennen, ist was unsere PV-Anlage eigentlich produziert hat. Auch den Eigenverbrauch können wir hier nicht ablesen. Hierbei hilft uns aber der Nedap PowerRouter PR50S, der den totalen Ertrag anzeigt:

Die Differenz aus Ertrag und verkauftem Strom ist entsprechend unser Eigenverbrauch.

Badfliesen und Bodenfliesen in Holzoptik im Erdgeschoss

Es gab einige Zeit keine Updates. Sorry dafür. Wir reichen noch alles nach.

Weiter geht es mit den Fliesen. Aber zuerst die Morgensonne im Badezimmer genießen:IMG_20150911_080904 (Large)

Genug gesonnt. Was uns vorher nicht bewusst war, dass Viebrockhaus keine Edelstahlkanten im Standard hat. Diese haben den Vorteil, dass man sich bei den Ablageflächen nicht die Fliesenkanten kaputt haut, falls man mit einer Metall- oder Glasflasche beim Hinstellen anstößt. Auch sieht man nicht die hässlichen Schnittkanten, die normalerweise nur notdürftig „überpinselt“ werden. Ich empfehle in den Musterparks genau die Kanten anzuschauen. Man muss diesen Punkt nicht vorab bei Viebrock bestellen. Wir haben das direkt beim Fliesenleger bestellt.

Zur Auswahl stand flach:IMG_20150901_084517 (Large)

Rund:
IMG_20150901_084545 (Large)

und eckig:
IMG_20150901_084602 (Large)

Entschieden haben wir uns für eckig. Hier vertikal an der Dusche:IMG_20150903_083905 (Large)

und hier horizontal an der Ablage der Waschbecken:IMG_20150911_080939 (Large)

 

Links und rechts noch mal die Dusche:IMG_20150903_083716 (Large)

Wer genau hingeschaut hat, wird diese Edelstahlablagen erkannt haben:IMG_20150903_083727 (Large)

Da werden noch passende Fliesen für geschnitten. In dem Fall die dunklen, wie sie auch bei der Waschbecken-Wand eingesetzt wurden. Diese Ablagen sind übrigens von der Firma HK Edelstahl Deko. Leider wurden wir damals von der Innenarchitektin nicht beraten was Ablageflächen anbelangt, daher mussten wir uns kurzfristig nach einer Alternative umschauen, aber die scheint wirklich durchdacht zu sein. Die Firma hat wohl auch ein Patent darauf, da es sonst keinen anderen Hersteller gibt. Die ausführende Firma Weber Fliesen, die für Viebrockhaus tätig war, wollte uns übrigens knapp 500 € abknöpfen. Und zwar für eine Ablage. Dabei kostet eine im Netz (egal wo) zwischen 50 und 70 €. Ich fand das Angebot daher frech, was ich denen auch gesagt habe. Ich habe übrigens nie eine Begründung dafür erhalten. Allerdings hatte ich Glück und ein örtlicher Fliesenleger hat mir seine zwei aus dem Lagerbestand für knapp 90 € verkauft. Ja wohl beide. Das war sein Einkaufspreis, was er mir sogar mit Vorlage der Rechnung vom Hersteller belegte. Ich war erstaunt über so viel Offenheit. Jedenfalls hab ich da mal ausnahmsweise ein Schnäppchen gemacht.

Aus dem Original Video von HK sieht man übrigens wie die Ablagen unter den Fliesen verklebt werden. D.h. die kann man nicht nachträglich montieren:
2015-11-18 14_37_27-Store

Dann weiter mit Bildern von den Fliesen. Hier das Mosaik der Dusche:
IMG_20150911_081133 (Large)

Hier die Sockel, die übrigens keine Sockelfliesen sind, sondern aus der normalen Fliese geschnitten werden:IMG_20150911_081039 (Large)

Das Problem dabei ist, dass die Fliesen nicht vollständig durchgefärbt sind und man oben eine andersfarbige Kante sieht. Aber wir haben uns mit dem Maler bereits geeinigt, dass er bis auf die Oberkante der Fliese weiß macht. Ich denke mal mit Acryl.

Die Toiletten-Nische:IMG_20150903_083706 (Large)

Und hier die Badewanne. Wo ich mich gerade an die Diskussion mit der Innenarchitektin „wir können Ihnen nicht garantieren, dass der Kopf der Badewanne und die Sichtschutzmauer bündig verlaufen“ erinnere. Vor Ort hat der Fliesenleger mich dafür „ausgelacht“. Der sagte gleich, wenn das nicht bündig wird, erschlägt ihn sein Chef. D.h. die hätten bei Bedarf einfach die Wand gekürzt bis es passt und niemals einen Versatz oder ähnliches gefliest. Hätte man sich mal wieder Nerven sparen können.IMG_20150911_081022 (Large)

Links neben der Badewanne sieht man die Rohre für den Handtuchheizkörper. Da haben wir auch gleich eine Steckdose für eine eventuelle E-Patrone vorgesehen, da der Handtuchheizkörper auch mit auf der geringen Temperatur der Fußbodenheizung läuft.IMG_20150911_081015 (Large)

Toilette im Schlafzimmer? Kein Problem:IMG_20150911_080711 (Large)

Dann kurzer Blick ins Gästebad. Leider ist das mit der Kamera auf so kleinem Raum nicht zu machen. Habe leider kein passendes Objektiv dafür. Hier jedenfalls Toilette und Waschbecken-Wand:IMG_20150911_080402 (Large)

und hier Dusche (bodengleich):IMG_20150911_080349 (Large)

 

Abschließend ein Blick ins Wohnzimmer:IMG_20150911_080448 (Large)IMG_20150911_080520 (Large)

Basic Make-Up für die schöne Haut (Trockenputz Q3)

Wir haben beim Haus die „Gesichtsmaske“ gleich mitbestellt. Im Falle von Viebrockhaus bedeutet das, dass nicht verputzt wird, sondern auf alle Porenbetonwände Gipskartonplatten aufgeklebt werden. Sorry, Viebrock hat dem ganzen einen viel cooleren Namen gegeben: „ViebroPlan-Trockenputz-System“. viebrock make up basic paket

Außerdem mit dabei ist die Raufaser-Tapete auf allen Beton-Decken, die aber erst später aufgetragen wird, wenn die Fugen alle verputzt und geschliffen wurden. Und das „La-Deko-Trockenputz-System“ für die Dachschrägen und Innenwände (Ständerwerk) im Dachgeschoss. Allerdings muss ich sagen, dass ich da überhaupt keinen Unterschied zum ViebroPlan erkennen kann. Für mich alles einfach nur eine Gipskartonplatte, die anschließend glatt verputzt wird.

Hier nun ein paar Impressionen vom Trockenbau:

IMG_20150828_121733 (Large)

Alle Fenster-Kanten werden mit faltbaren Gipskartonplatten beklebt. Das spart nachträglich Metallschienen zu verputzen und man hat sofort perfekte Kanten:IMG_20150828_121742 (Large)

Hier zu sehen wie großzügig Kleber angebracht wird und dann nur noch umgeklappt werden muss: IMG_20150901_080640 (Large)

So sieht das dann anschließend aus:

 

IMG_20150901_080945 (Large)

IMG_20150901_080956 (Large)

 

Der Rest der Wand wird dann mit großen Platten beklebt:IMG_20150901_080713 (Large) IMG_20150901_080931 (Large)

IMG_20150903_083748 (Large)

Satelliten-Schüssel

Der Elektriker hatte die SAT-Schlüssel ja bereits montiert. Was ich dazu noch vergessen hatte zu berichten. Viebrock wollte recht viel Geld für einen passenden Dachziegel mit Durchlass. Nach einer kurzen Suche stieß ich aber auf den Online-Shop Dachdeckermarkt24 und der lieferte auch nach ca. eine Woche den passenden Dachziegel:

2015-08-26 14_43_54-TON_PVC Antennendurchgangspfanne DN 40-70 mm für Meyer-Holsen Vario-Hohlfalzzieg

2015-08-26 14_40_59-15-0779 Marc Gutt - Vorkasse-1.pdf

 

Bei der Bestellung hatte ich einfach nur die Dachneigung von 45 Grad angegeben und die haben die Pfanne dann passend mit dem Durchgangsrohr versehen. Die Verarbeitung sah recht gut aus. Man hat mit schwarzer Dichtmasse alles von außen und innen ordentlich dick abgedichtet. Kann man nicht meckern.

Und so sieht das Ergebnis aus:

P1040563 (Medium)

Update:
Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass die Antennen-Durchgangspfanne von uns bereits bestellt war. Viebrockhaus hatte also schlicht vergessen die passende Pfanne zu liefern. Siehe Angebot:
2016-06-26 13_22_01-angebot vom 16.03.2015 gutt.pdf

Update 2:
Wir haben die Position schlussendlich wieder gutgeschrieben bekommen:
IMG_20160626_132837

Die Schüssel und Verkabelung hatten wir übrigens direkt vom Elektriker angeboten bekommen. Das ging dann ohne Viebrockhaus als wir auch die zusätzlichen Steckdosen beim Elektriker bestellt haben.